Das Himmels Orchester

Das Himmels Orchester

Versinken, das verstehe ich,
Wolltest du alles verbrennen?
Und nun?
Dove sei?
Und du?
Existiert du noch?
Du, die Luft zum Atmen.
Erlaubst du mir noch,
Dich einzuatmen?
Und wo bist Du Wind?
Wo versteckst Du Dich?
Ich höre nur noch eins!
Dich! …Ja die Ruhe!
Ja – ich höre Dich!
Aber Du bist gespenstisch!

Und urplötzlich!
Als hättet ihr einen Pakt geschossen!
Einen mit den Urmächten!
Jetzt spüre ich euch!
Zusammen seit ihr aufgesprungen!
Aus Eurem gut gehüteten Versteck!
Wind – Du hast mir den Kampf angesagt!
Willst Du mich fliegen lernen?
Dies ohne Flügel!
Und Du Wasser…
Wo ich doch zum Überleben brauche!
Du peitscht mich jetzt!
Und ihr – Heerschar von Blitzen!
Verschont ihr mein Leben ?
Und ihr – Vereinigung aller Donner!
Euer Grollen verursacht in mir…
Eines Euresgleichen in meinem Magen!
Beschlossen habt Ihr,
für einen kurzen, und doch ewig gefühlten Moment –
Alle Farben zu stehlen…

Bis ihr beschlossen habt –
Alle zusammen –
Der Sonne wieder ihren Platz zu reichen,
Sie wieder ihre Arbeit aufnimmt!
Glücklich und zufrieden –
Mir ein Lächeln schenkt!

Das Pendant

Das Pendant

Deine Iriden entdeckten meine... Und wenn sie sich von neuem begegnen Erkennen sie sich? Von neuem? dies... was tief dahinter ist? Die Sehnsucht unserer Suche Sein Pendant zu finden! Diese Verwandtschaft der Analogie Den Reflex des Lichtes Um einzudämmen im...

mehr lesen
Der Poet

Der Poet

Verdammt ist er Alleine zu spüren Dies, was er fühlt und lebt Oft durch die Tore Direkt in die Hölle des Bösen Um erst danach das Licht zu erkennen Die Liebe seines Lebens Sie jedoch unfassbar Zerrinnt wie Sand zwischen seinen Händen Seine Werke um seine Geliebte zu...

mehr lesen
Napoli

Napoli

Neapolitaner sind keine Italiener, sie sind Neapolitaner. Sie sind einzigartig. Ich besass das Glück eine Reise in diesen Trichter der Fantasie, Theatralik und Freundlichkeit zu tauchen. Aber sie sind auch mit einem spitzbübischem, schelmischen, zugleich auch...

mehr lesen
Meys Beggäried / Beckenried

Meys Beggäried / Beckenried

Ich luägä us am Feischdär, da gsehnis, meys Beggäried Äs leyd vor miär und luägt mich aa Ja - d’Chilä isch zmitzt im Dorf Ja - so scheen gmiätlich hemärs hiä! Ich luägä us am anderä Fäischder, da isch er, dä scheenschti See, dä Beggriäder See! Jedä Tag anderscht, niä...

mehr lesen
Krieger der Poesie

Krieger der Poesie

Poesie - Ohne sie wäre das Leben, wie ein entlaubter Baum! Ein Instrument ohne Töne. Ein Weinen ohne Tränen.   Poesie - Hier sind doch alle Farben vereint. Kraft des Urknalls vollends. Kampf gegen die Verwahrlosung der Sprache. Der letzte Schliff eines Diamanten....

mehr lesen
Wie weiss ich?

Wie weiss ich?

Wie weiss ich, wie ich die Zeit leben soll? Die - die mir noch bleibt. Ist das Fatum der Inszenator? Schon in meinen Adern verankert, seit meinem ersten Atemzug. Oder lenkte ich dieses ohne meines Wissens? Denn die kleinste Entscheidung die ich treffe, dirigiert doch...

mehr lesen
Lebensadern……Gedicht aus meiner Seele

Lebensadern……Gedicht aus meiner Seele

Sie kocht in mir, diese Sehnsucht in die Ferne zu schweifen - Doch ich war schon dort! Und als ich dort war, erkannte ich Symbiosen. Geschwister meines Gleichen, und Seelenverwandte meines Spiegelbildes. Deren Fernweh es ist, was ich schon erkundete! Um zu erforschen,...

mehr lesen
Aareschlucht

Aareschlucht

Gefühlvoll Poetisch Ästhetisch Spielend Quirlig Schlängelt dann Beissend Reissend Tobend Mächtig Raffend Entfesselnd dann Einfürchtend Grimmig Imposant Tosend Bombastisch Schäumend Dann Eingezähmt Fliessend Einengend Mystisch Majestätisch Öffnend Und dann...

mehr lesen
Der Baum

Der Baum

Wir Stehen um einen Baum Wir umarmen Ihn Unsere Hände fügen sich zusammen Zusammen gleiten wir hinein In diesem Baum - Wir werden mit Ihm wachsen! Tiefer und tiefer verankern sich die Wurzeln Dann im Stamme Immer dicker und kräftiger! Wir gleiten hinauf In die...

mehr lesen