Der Stein

Da bist Du Mitten in meinem Weg Ich hebe dich auf …und spüre… Spüre ein Leben in Dir Du sprichst zu mir Ich solle die Grenzen sprengen! Nicht die dessen vom Schöpfer bestimmt! Nein – aber alle diese Die Dummheit des Menschendenkens In deren die...

Das Pendant

Deine Iriden entdeckten meine… Und wenn sie sich von neuem begegnen Erkennen sie sich? Von neuem? dies… was tief dahinter ist? Die Sehnsucht unserer Suche Sein Pendant zu finden! Diese Verwandtschaft der Analogie Den Reflex des Lichtes Um einzudämmen im...

Der Poet

Verdammt ist er Alleine zu spüren Dies, was er fühlt und lebt Oft durch die Tore Direkt in die Hölle des Bösen Um erst danach das Licht zu erkennen Die Liebe seines Lebens Sie jedoch unfassbar Zerrinnt wie Sand zwischen seinen Händen Seine Werke um seine Geliebte zu...

Laudatio de André Flisch, Exposition à Etoy

Je connais Mino depuis plus de 30 ans et ce qui m’a en particulier plu chez lui, c’est son sens aigu de la communication, de la curiosité, de l’écoute‚ du partage et de l’amitié. Né en Suisse Alémanique au bord du Iac des 4 cantons en 1961, il est...

Napoli

Neapolitaner sind keine Italiener, sie sind Neapolitaner. Sie sind einzigartig. Ich besass das Glück eine Reise in diesen Trichter der Fantasie, Theatralik und Freundlichkeit zu tauchen. Aber sie sind auch mit einem spitzbübischem, schelmischen, zugleich auch...

Per Obliqum – Ausstellung in Buochs

Expressionistische Kunstausstellung in Buochs, Kulturraum Seeplatz 10 2. – 18. März 2018 Vernissage: 2. März, 19 Uhr Laudatio: Karin Antoniucci, Kunstkritikerin, Künstlerin und Galeristin Musik: Stefano, mit Intermezzi, Geschichten und Gedichte von Minò...

Meys Beggäried / Beckenried

Ich luägä us am Feischdär, da gsehnis, meys Beggäried Äs leyd vor miär und luägt mich aa Ja – d’Chilä isch zmitzt im Dorf Ja – so scheen gmiätlich hemärs hiä! Ich luägä us am anderä Fäischder, da isch er, dä scheenschti See, dä Beggriäder See! Jedä Tag...

Krieger der Poesie

Poesie – Ohne sie wäre das Leben, wie ein entlaubter Baum! Ein Instrument ohne Töne. Ein Weinen ohne Tränen.   Poesie – Hier sind doch alle Farben vereint. Kraft des Urknalls vollends. Kampf gegen die Verwahrlosung der Sprache. Der letzte Schliff...

Wie weiss ich?

Wie weiss ich, wie ich die Zeit leben soll? Die – die mir noch bleibt. Ist das Fatum der Inszenator? Schon in meinen Adern verankert, seit meinem ersten Atemzug. Oder lenkte ich dieses ohne meines Wissens? Denn die kleinste Entscheidung die ich treffe, dirigiert...

Lebensadern……Gedicht aus meiner Seele

Sie kocht in mir, diese Sehnsucht in die Ferne zu schweifen – Doch ich war schon dort! Und als ich dort war, erkannte ich Symbiosen. Geschwister meines Gleichen, und Seelenverwandte meines Spiegelbildes. Deren Fernweh es ist, was ich schon erkundete! Um zu...

Aareschlucht

Gefühlvoll Poetisch Ästhetisch Spielend Quirlig Schlängelt dann Beissend Reissend Tobend Mächtig Raffend Entfesselnd dann Einfürchtend Grimmig Imposant Tosend Bombastisch Schäumend Dann Eingezähmt Fliessend Einengend Mystisch Majestätisch Öffnend Und dann...

Der Baum

Wir Stehen um einen Baum Wir umarmen Ihn Unsere Hände fügen sich zusammen Zusammen gleiten wir hinein In diesem Baum – Wir werden mit Ihm wachsen! Tiefer und tiefer verankern sich die Wurzeln Dann im Stamme Immer dicker und kräftiger! Wir gleiten hinauf In die...